Literatur - Sterben/Trauer
Institut für psychotherapeutische Information


Themen

bulletVon Angst bis Zwang

Literatur

bulletLebensphasen
bulletPsychische Krankheiten
bulletKörper und Psyche
bulletTherapie- Verfahren
bulletEntspannung
bulletHumor

Adressen

bulletPsychotherapie
bulletEltern-Kind
bulletSucht
bulletMedizin + Gesundheit
bulletHilfe + Selbsthilfe
bulletSuchdienste

Wir über uns

bulletImpressum
bulletFAQ
bulletRückmeldungen
bulletStatistik
bulletPartner

E-Mail

amazon.de


Im Dienst der Qualitätssicherung:

Diese Web
Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies
zu überprüfen

 

 

 

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen. Kontrollieren Sie dies hier.

HONcode Prinzipien

 


Optimale Bildschirmeinstellung: 1024x768 Pixel.

 

Ich begleite dich durch deine Trauer

Jorgos Canacakis. Kreuz-Verlag, 2002

93 Seiten. EUR 9,95

Jorgos Canacakis macht den Leserinnen und Lesern die wichtigen Unterschiede von "lebenshemmender" und "lebensfördernder" Trauer deutlich. Er berücksichtigt alle Arten von Verlust und zeigt nicht nur Trauer-, sondern gleichzeitig Lebensalternativen auf.

Es wird alles wieder gut, aber nie mehr wie vorher - Begleitung in der Trauer

Jochen Jülicher. Echter Verlag, 1999

Buch. 106 Seiten. EUR 9,90

Es wird alles wieder gut, aber nie mehr wie vorher - Begleitung in der Trauer

Jochen Jülicher, Bernhardt von der Goltz (Illustrator). Echter Verlag, 2001

Buch und CD. 106 Seiten. EUR 20,00

Wie gehe ich mit meiner Trauer und mit der Trauer anderer Menschen um? Was ist "normal" im Durchleben der Trauer? Wie lebe ich darin mit meinen Kindern? Wie kann ich mich in einer solchen Situation so verhalten, dass ich nicht verletze, mich nicht aufdränge, aber auch nicht im Stich lasse? - Konkrete Fragen, die konkrete Antworten verlangen. Der Autor geht in diesem Buch auf diese (und andere) Fragen ein. Er bietet eine Vielzahl von praktischen Tipps, Hilfen und Übungen an. Entstanden aus der Praxis für die Praxis, geht es ihm dabei vor allem um die Aspekte, die den "alltäglichen" Umgang mit Trauer und Trauernden betreffen.

Sich einlassen und loslassen - Neue Lebensmöglichkeiten bei Trauer und Trennung

Verena Kast. Herder Verlag, 2000

157 Seiten. EUR 8,90

Sich auf das Leben einlassen, neue Lebenswege gehen, das heißt immer auch Abschiednehmen von Vergangenem. Der Tod eines nahe stehenden Menschen, Scheidung und Trennung - der Verlust des Vertrauten und Gewohnten löst Trauer und oftmals Schmerz aus. Verena Kast zeigt, wie wichtig es ist, in der Traurigkeit nicht zu erstarren. Den Blick nach vorn richten, eine neue Lebens-Leidenschaft entwickeln: das sind Chancen, die das Leben auch im Loslassen reicher machen.

Verena Kast, Jahrgang 1943, studierte Psychologie, Philosophie und Literatur und promovierte in Jungscher Psychologie. Sie ist Professorin für Psychologie an der Universität Zürich, Dozentin und Lehranalytikerin am dortigen C.-G.-Jung-Institut und Psychotherapeutin in eigener Praxis. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, u. a.: "Märchen als Therapie", "Die beste Freundin".

Verstehen, was Sterbende sagen wollen - Einführung in die symbolische Sprache

Elisabeth Kübler-Ross. Knaur Verlag, 2000

185 Seiten. EUR 8,90

Sterbende haben eine eigene Sprache. Vieles wird von ihnen nur noch indirekt ausgedrückt, durch Gesten, Blicke, vor allem bei Kindern auch durch Zeichnungen. Die bekannte Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross beschreibt die Muster dieser symbolischen Sprache, die helfen, die letzten Wünsche und Ängste sterbender Menschen zu verstehen.

Einen geliebten Menschen verlieren - Vom schmerzlichen Umgang mit der Trauer

Doris Wolf. PAL Verlag, 2000

186 Seiten. EUR 12,80

Während nach dem Tod eines lieben Menschen draußen das Leben einfach normal weiterläuft, erscheint im eigenen Leben alles sinn- und hoffnungslos. Man glaubt, nie mehr im Leben Lebensfreude und Gefühle von Geborgenheit und Sicherheit verspüren zu können. Von Angehörigen und Freunden fühlt man sich unverstanden und allein gelassen. In dieser schweren Zeit möchte ich Ihnen beistehen, so als ob Sie zur Beratung in meine psychotherapeutische Praxis kommen würden. In meinem Buch erkläre ich Ihnen, welche Phasen des Abschiednehmens Sie in der Trauerkrise durchlaufen müssen und weshalb Verzweiflung, Hass, Alpträume, Herz- und Magenprobleme, Schlaf- und Essstörungen in dieser Zeit völlig normal sind. Ich möchte Sie begleiten, wenn Sie von all den schönen Erlebnissen und den gemeinsam geschmiedeten Plänen, die Sie mit dem verstorbenen Menschen verbinden, Abschied nehmen müssen, wenn Sie mit Gott und dem Schicksal hadern, wenn Ihr Leben seinen Sinn verloren hat und Sie in Schmerz, Angst, Einsamkeit und Wut aufgehen. In vielen kleinen Schritten möchte ich Ihnen helfen, den Verlust als Teil des Lebens anzunehmen und Ihrem Leben wieder einen Sinn zu geben.  Doris Wolf, Autorin

Die innere Kunst des Lebens und des Sterbens - Was wir von Sterbenden lernen können

Rodney Smith. Arbor Verlag, 2000

222 Seiten. EUR 18,80

Jeder Kontakt mit dem Tod hat das Potenzial, unser Verständnis des Lebens zu vertiefen. Bei seiner Arbeit in der Hospiz-Bewegung erhielt Rodney Smith immer wieder Einblick in die Situation von Menschen, die dem Verlust von allem, das sie je gekannt hatten, ins Gesicht sehen mussten. Für diejenigen, die sich ihre Bereitwilligkeit zu lernen bewahrt haben, bietet die Auseinandersetzung mit dem Sterben eine tiefgehende Möglichkeit, ein leidenschaftliches und sinnerfülltes Leben zu führen. Die meisten von uns schenken dem Tod nicht die Aufmerksamkeit, die er verdient, und so bleibt diese Gelegenheit oft ungenutzt. Rodney Smith zeigt auf, wie wir von Sterbenden lernen können, uns dem Mysterium des Lebens und des Sterbens wieder zu öffnen und so zu einem erfüllten Leben im Hier und Jetzt zurückzufinden.

Zeit des Abschieds - Sterbe- und Trauerbegleitung

Specht-Tomann/Tropper. Patmos Verlag, 1998

256 Seiten. EUR 22,00

Ein Leitfaden zur Begleitung kranker, sterbender und trauernder Menschen. Das vorliegende Buch spannt einen breiten inhaltlichen Bogen von der Sterbebegleitung über die Auseinandersetzung mit zentralen Lebensthemen Schwerstkranker, die schwierige Kommunikation am Sterbebett bis hin zur Trauerbegleitung. Der Ratgeber richtet sich an professionelle Helfer in Krankenhäusern, Hospizstationen, Altenpflegeeinrichtungen, Sozialstationen und ambulanten Diensten, aber auch an Seelsorger und nicht zuletzt an pflegende Angehörige.

Gute Hoffnung - jähes Ende

Hannah Lothrop. Kösel, 1998

364 Seiten. EUR 19,95

Dieses Buch begleitet Eltern einfühlsam auf ihrem Weg durch die Trauer. Betroffene erfahren durch die persönlichen Aussagen anderer, dass sie mit ihren Gefühlen und Reaktionen nicht allein sind, aber auch, dass die Zeit des unsagbaren Schmerzes und der Untröstlichkeit zu überwinden ist. Hannah Lothrop steht nicht nur bei Verlusten durch Tod eines Babys in der Schwangerschaft, um die Geburt und in der frühen Lebenszeit bei, sondern spricht auch tabuisierte Verluste an (z. B. Schwangerschaftsabbruch, Adoptionsfreigabe) oder die ganz besondere Situation allein stehender trauernder Mütter oder Eltern, die erfahren, dass ihr Kind sterben wird. Sie führt Betroffene durch den Trauerprozess und bietet für jede Schritt konkrete Hilfen zur Heilung von Körper, Geist und Seele an. Anhand gezielter Fragen hilft sie, zu eigenen Antworten zu finden. Somit können die gemachten Erfahrungen im Sinne eigener Werte durchlebt werden - der Grundstein dafür, das Trauernde an diesen Erfahrungen nicht zerbrechen, sondern wider zu Hoffnung und neuem Lebensmut finden.

Da war es auf einmal so still - Von Tod und Abschiednehmen

Linde von Keyserlingk. Herder Verlag, 1999

144 Seiten. EUR 15,50

Verlust, Trauer, Tod - am liebsten würde man Kindern solche Erlebnisse ersparen. Und doch sind diese Erfahrungen für jeden wichtig und unausweichlich. Was geht in Kinderseelen vor, wenn plötzlich die Oma nicht mehr da ist? Gefangen in der eigenen Trauer, stehen Erwachsene dem ganz anderen Erleben der Kinder und ihren Fragen oft hilflos gegenüber. Linde von Keyserlingks Geschichten erzählen behutsam vom Abschiednehmen und geben Kindern Raum für die eigenen Gedanken und Gefühle, sie trösten, ohne die Trauer zu verdrängen. Die schönen Metaphern und der sensible, aber einfache und klare Stil lassen die Erzählungen zu "Geschichten für die Kinderseele" werden, zum Vorlesen und Selberlesen. Linde von Keyserlingk, Familientherapeutin und Mutter von sieben Kindern, greift in ihren Geschichten auf konkrete Erfahrungen zurück. Sie hat bereits mehrere Fach- und Jugendbücher veröffentlicht.

Seitenanfang
 

Copyright © 1999-2010 by IPSIS® Institut für psychotherapeutische Information

info@ipsis.de    webmaster@ipsis.de